Bei MPS wurde am Montag, dem 7. Oktober, das erste Bienenhaus in Koszalin in einer privaten Industrieanlage eröffnet.

 

– Wir bei MPS International wollen einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Deshalb legen wir bei der Geschäftstätigkeit großen Wert auf Umweltschutz – sagt Wanda Stypułkowska, Präsidentin von MPS International.

– Wir haben ein System zur Trennung von Abfällen eingeführt, wir haben eine eigene Kläranlage gebaut, wir verwenden Palmöl aus zertifizierten Kulturen, die keine Gefahr für Tiere und Menschen darstellen, wir verwenden einen geschlossenen Kreislauf für die Herstellung von Verpackungen, wir haben Technologien implementiert, die die Kohlendioxidemissionen in die Atmosphäre reduzieren – berechnet Marcin Napierała, PR & Promotion Specialist.

 

Der erste in Koszalin

Jetzt ist es an der Zeit, Bienen zu unterstützen, die härter leben, schon allein aufgrund der Tatsache, dass aggressive Biozide in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Ohne diese Insekten könnte die Menschheit nicht mit den meisten Nahrungsmitteln rechnen. Ihre Teilnahme an der Bestäubung von Pflanzen ist einfach notwendig.

– In Warschau, in Służewiec, sah ich viele Bienenstöcke an den Bürogebäuden und auf ihren Dächern. Ich habe mich gefragt, warum in der Stadt jemand Bienenstöcke hält, und als ich nach Koszalin zurückkam, erfuhr ich, dass unsere Mitarbeiter bereits eine ähnliche Initiative gestartet haben! – Wanda Stypułkowska lacht.

Die Stadt ist ein sehr guter Ort, um für Bienen zu leben, denn sie ist voll von verschiedenen Pflanzen, die vom Frühling bis zum Herbst blühen und Früchte tragen.

– Bienen sind in der Stadt auch sicherer, obwohl sich die Herangehensweise der Landwirte allmählich ändert – fügt Paweł Hawran, Inhaber des „Bienenhauses mit Leidenschaft Hawran“, hinzu. – Immer häufiger planen Landwirte, abends und nachts zu sprühen, damit die eingesetzten Mittel keine Insekten schädigen. Bauern brauchen schließlich auch Bienen, die ihre Ernte bestäuben!