//Keramikausstellung von Beata Maria Orlikowska

Keramikausstellung von Beata Maria Orlikowska

Einzigartige Keramik von Beata Maria Orlikowska

Am 08.06.2018 haben wir offiziell die siebte Ausstellung in der Galerie MPS eröffnet. Diesmal zeigten wir die einzigartige Keramik von Beata Maria Orlikowska – eine Absolventin der Fakultät für Keramik und Glas an der Akademie der Schönen Künste in Breslau, bekannt in Koszalin für ihre eigenen Projekte und für die Durchführung vieler Auszeichnungen, darunter Koszaliner Adlers oder Denars. Bei der Vernissage konnten wir auch Porzellangemälde sehen, die mit Koszalin verbunden sind. Der Titel der Ausstellung lautete „Auf der keramischen Route. Koszalin – meine Stadt „, und jedes der Werke auf eine direkte oder symbolische Weise bezeichnet Koszalin als eine Stadt, die sowohl mit der Autorin als auch mit dem Meer verbunden ist, sowie eine sentimentale Reise in sich selbst. Auf vielen der vorgestellten Werke standen Wörter, die gleichbedeutend mit dem Wort „Hafen“ sind. Es ergab sich aus dem Hauptmotto der Ausstellung: „Diese Stadt gehört mir und ich bin seine (…)sie ist ein Boot ist und eine Oase.“ Aufgrund des Themas der Ausstellung haben wir die Eröffnung zur Feier der Koszalin-Tage verschoben. Ganz ungewöhnlich haben wir Anfang Mai Gemälde aufgehängt und die Vernissage wurde Anfang Juni organisiert. Porzellanbilder wurden mit Oxid-Technologie hergestellt. Jede Arbeit, um das Tageslicht zu sehen, musste in einem Keramikofen verbrannt werden. Die einzigartige Form wurde in einer zarten Zeichnung und Pastelltönen ausgedrückt. Die Teilnehmer konnten von der Einzigartigkeit der Vernissage selbst überzeugt werden – neben unseren Stammgästen, Mitarbeitern und Medien traten kleine Kunstliebhaber von 5 bis 10 Jahren auf der Ausstellung auf. Die Kinder, die bei der Vernissage mit ihren Eltern anwesend waren, erhielten offiziell von den Händen der Künstler Preise, die ihnen im ersten MPS Plastikwettbewerb gewährt wurden.

2018-08-03T13:52:51+00:00